Strenge Ziele für andere Industriebereiche nur vertretbar, wenn alle ihren Beitrag leisten/ Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO hat Aufgabe bisher nicht erfüllt

"Bei der Klimakonferenz in Paris muss stärker über die klimaschädlichen Emissionen des Flug- und Seeverkehrs gesprochen werden", dies erklärte der umweltpolitische Sprecher der größten Fraktion im europäischen Parlament (EVP-Christdemokraten) Dr. Peter Liese anlässlich der begonnenen Verhandlungen in Paris.
Während die meisten Länder mehr oder weniger ambitionierte Vorschläge für die Reduktion ihrer Emissionen gemacht haben, sind diese Sektoren leider bisher praktisch ausgenommen.

LEADER - Südwestfalen profitiert vom EU-Programm für den ländlichen Raum

Bürgermeister aus ganz Südwestfalen, Vertreter der Bezirksregierung, Mitglieder der LEADER-Aktionsgruppen ( LAG ) und LEADER-Regionalmanager, Vertreter der aus Verwaltung und Politik, der Südwestfalenagentur und viele Interessierte Bürgerinnen und Bürger diskutierten in Anteks Scheune in Olpe-Sondern auf Einladung des südwestfälischen CDU-Europaabgeordneten Dr. Peter Liese über die Möglichkeiten für Südwestfalen durch das EU-Förderprogramm LEADER. Die Region bekommt bis 2020 28. Mio. Euro für LEADER-Projekte.

Ab 2016 auch Förderungen für zahlreiche soziale Programme

Über das reformierte EU-Austausch- und Bildungsprogramm Erasmus+ werden zukünftig neben Studenten- und Lehreraustausche auch zahlreiche andere Projekte für Jugendliche gefördert. Die EU hat jüngst einen Etat von über 14,8 Mrd Euro zur Verfügung gestellt, um kulturelle Projekte europaweit zu fördern. Darauf macht der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese aufmerksam. "So wird Erasmus+ ein Programm für alle Europäer. Besonders für Lehrer stellen die Gelder eine Chance dar, um die Kreativität von jungen Menschen zu fördern und tolerantere Gesellschaften aufzubauen", so der heimische Abgeordnete.

Europäische Kommission veröffentlicht angepasste Leitlinien zur öffentlichen Auftragsvergabe / Peter Liese: wichtiger Schritt zur Entlastung der Kommunen

Die Europäische Kommission hat Leitlinien für die öffentliche Auftragsvergabe in der Flüchtlingshilfe veröffentlicht. Die menschenwürdige und schnelle Unterbringung von Flüchtlingen sowie die Versorgung mit Waren und Dienstleistungen sollen Vorrang haben. Darauf macht Peter Liese aufmerksam. Er begrüßt die neuen und unbürokratischen Leitlinien der Kommission zum Vergaberecht. "Die öffentlichen Auftraggeber können und sollen nun im Einzelfall selbst entscheiden, welches Verfahren für die Vergabe eines Bau-, Versorgungs- oder Dienstleistungsauftrages verwendet wird. Für einzelne Projekte oberhalb der in der Vergaberichtlinie genannten Schwellenwerte, die in der Regel ausgeschrieben werden müssen, kann auch ein beschleunigtes nicht-offenes Verfahren durchgeführt werden", erläutert der heimische Abgeordnete.