• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Beiträge

Europäischer Karlspreis für die Jugend 2017

Bewerbungsfrist bis zum 30. Januar / 2009 ging 3. Preis nach Südwestfalen

 

Der "Europäische Karlspreis für die Jugend" (Jugendkarlspreis) wird jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen. Ausgezeichnet werden junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren, die mit ihren Projekten praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als Gemeinschaft liefern und die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität fördern.
Die Bewerbungsfrist für den zehnten Europäischen Jugendkarlspreis läuft noch bis zum 30. Januar 2017. Die nationalen Jurys der Mitgliedsstaaten werden insgesamt 28 Projekte nominieren, aus welchen anschließend drei Gewinner ausgewählt werden. Es winkt ein Preisgeld von jeweils 7.500, 5.000 und 2.500 Euro. Die Preisträger werden in das Europäische Parlament in Brüssel oder Straßburg eingeladen. Außerdem werden die Vertreter der 28 nationalen Projekte mit einem viertägigen Ausflug nach Aachen belohnt.

Dort findet am 23. Mai 2017 die Verleihungszeremonie des Jugendkarlspreises statt.
Im letzten Jahr ging der erste Platz des Jugendkarlspreis an das Projekt „inteGREAT“ aus Italien. Es hat zum Ziel junge Menschen aus ganz Europa zu verbinden und gemeinsam in der Flüchtlingskrise zu handeln. Das Tablet-Spiel „Searching for Charlemagne“, entwickelt von griechisches Schülern, erhielt den zweiten Platz. Im Jahr 2009 belegten Schülerinnen und Schüler aus Südwestfalen den dritten Platz. „Dass sich der Einsatz lohnt, haben die Schüler aus Soest damals bewiesen und ich würde mich freuen wenn sich junge Menschen aus der Region wieder am Wettbewerb beteiligen“, so der Peter Liese.


Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie hier: http://www.karlspreis.de/de/jugendkarlspreis/informationen

© Dr. med. Peter Liese, MdEP 2017