• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Beiträge

Das Europäische Jahr für Entwicklung 2015

Infoveranstaltung in Bonn informiert über Fördermöglichkeiten für Kommunen


Das Jahr 2015 steht international im Zeichen der Entwicklungspolitik. Die Frist der von der Staatengemeinschaft vereinbarten Milleniumentwicklungsziele (MDG) läuft ab und es gilt nun Vereinbarungen für die Folgejahre zu treffen. Beim sogenannten Europäischen Jahr für Entwicklung (EJE) sollen so viele Menschen wie möglich die Gelegenheit haben, sich an der Gestaltung der europäischen Entwicklungszusammenarbeit zu beteiligen und die Rolle der EU in der globalen Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik zu diskutieren. „Ziel ist es eine breite und öffentliche Diskussion zu ermöglichen, damit sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürgern beteiligen können“, betont der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese.


Mit dem EJE soll ein Bewusstsein für entwicklungspolitische Aktivitäten und Zusammenhänge geschaffen werden. Unter dem Motto „Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft“ soll über Entwicklungspolitik der EU und der Mitgliedsstaaten informiert, das Bewusstsein für globale Zusammenhänge geschärft und aktives Engagement gefördert werden. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat zu diesem Zweck eine Geschäftsstelle „Europäisches Jahr für Entwicklung“ eingerichtet. Kern der dortigen Arbeit ist die Koordinierung von Veranstaltungen und Informationen zum Europäischen Jahr 2015 in Deutschland. Gleichzeitig wurde aus EU-Mitteln ein Förderprogramm zum Europäischen Jahr für Entwicklung (FEJE) bei Engagement Global aufgelegt.

Peter Liese, der selber in Entwicklungshilfeprojekten in Mittelamerika gearbeitet hat, weiß wie wichtig dieses Thema ist: „Ich freue mich sehr über das Förderprogramm FEJE, denn es bietet die richtigen Anreize für eine Zusammenarbeit nationaler und europäischer Institutionen sowie NGOs. Sowohl Vernetzung, als auch finanzielle Unterstützung sind für die internationale Entwicklungshilfe unerlässlich“.

Für alle Interessierten findet am 19. Februar in Bonn eine Informationsveranstaltung über die EU-Förderung in der Entwicklungszusammenarbeit für Länder und Kommunen statt, bei der mehr über die Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der EU und für Auslandsvorhaben in Erfahrung gebracht werden kann.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen sind in elektronischer Form noch bis zum 23. Januar 2015 möglich. Weitere Informationen zum Europäischen Jahr für Entwicklung und zur Informationsveranstaltung finden sie online unter  http://www.engagement-global.de/europaeisches-jahr-fuer-entwicklung-2015.html, bzw. http://www.engagement-global.de/seminar/events/informationsveranstaltung-ueber-die-eu-foerderung-in-der-entwicklungszusammenarbeit-fuer-laender-und-kommunen.html

© Dr. med. Peter Liese, MdEP 2017