• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Forschung

HORIZON 2020

Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation und ein wesentliches Element zur Umsetzung des Europäischen Forschungsraums (EFR). Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Um gezielt in die Gesellschaft wirken zu können, setzt das Programm Schwerpunkte und enthält einen umfassenden Maßnahmenkatalog.

Die Struktur von Horizont 2020 enthält drei getrennte, wenngleich sich gegenseitig verstärkende Schwerpunkte:

Ein Großteil der Fördergelder wird zur Lösung von Herausforderungen aufgewendet. Die Projekte sollen Beiträge dazu liefern, wie z. B. dem Klimawandel, dem demografischen Wandel oder der prekären Welternährungslage begegnet werden kann. Hierfür gibt es den Schwerpunkt 'Gesellschaftliche Herausforderungen', in welchem die Politik die drängendsten Forschungsthemen benennt.

Mit dem Schwerpunkt 'Führende Rolle der Industrie' wird insbesondere die industrielle Forschung und Entwicklung eingebunden. Schlüsseltechnologien und industrielle Technologien fördern nicht nur neue Produkte und damit mehr Wettbewerbsfähigkeit. Forschungsergebnisse in diesen Bereichen, wie etwa neuartige Materialien, Minicomputer oder biotechnologische Erkenntnisse, können auch eine wichtige Grundlage für andere Forschungsbereiche sein und z. B. zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen.

Der Teil Wissenschaftsexzellenz strebt danach, die besten Köpfe in Europa in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen. Ziele dieses Schwerpunkts sind u. a. die bessere Vernetzung von Forschenden sowie die Ermöglichung von Forschungsaufenthalten in anderen Staaten. Für Forschung und Innovation sollen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen weltweit führende Forschungsinfrastrukturen zur Verfügung gestellt werden.

Dieses Förderprogramm ersetzt unter anderem das bisherige Programm "Intelligente Energie Europa" und fördert seitdem "Sichere, saubere und effiziente Energieversorgung" im Aktivitätsfeld "Gesellschaftliche Herausforderungen".

Ansprechpartner

Dr. Wilfried Diekmann
EU-Büro des BMBF, Projektträger im DLR
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
0228 3821-1657
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.horizont2020.de/index.htm

http://www.bmbf.de/pub/horizont_2020_im_blick.pdf

© Dr. med. Peter Liese, MdEP 2017