• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

LEADER

Das LEADER Programm der EU


LEADER ist eine seit 1991 bestehende Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union. Im Rahmen des Programms sollen innovative Strategien zur Entwicklung ausgesuchter ländlicher Regionen gefördert werden. Leader steht als Abkürzung für das französische Liason entre Actions de Développement de l'Economie Rurale (dt. „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“). Ziel des innovativen Ansatzes ist es, die ländlichen Regionen Europas auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen sowie Kooperationen und Maßnahmen zur Stärkung und Entwicklung des ländlichen Lebensraums, der ländlichen Wirtschaft und der Lebensqualität zu fördern.


Die Schwerpunkte des Förderprogramms liegen auf folgenden Themen:
• Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft
• Verbesserung der Umwelt und der Landschaft
• Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum und Förderung der Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft

Ein weiterer zentraler Punkt des LEADER-Konzeptes ist der partnerschaftliche Ansatz: öffentlich-private Partnerschaften (so genannte Lokale Aktionsgruppen, LAGs) agieren als Plattform und Motor der Entwicklung. Sie erarbeiten lokale Entwicklungsstrategien nicht nur, sondern setzen diese auch um. Die lokalen Partnerschaften sind untereinander vernetzt, sodass eine effektive überregionale Kooperation gewährleistet werden kann.
Das Programm wurde seit seinem Beginn im Jahr 1991 stetig weiterentwickelt und durch Entscheidungen des Europäischen Parlamentes aufgestockt, sodass sich in Südwestfalen nun elf Regionen über die Förderung durch LEADER freuen können.

LEADER-Kommunen in Südwestfalen:
•    „4 mitten im Sauerland“ (Bestwig, Eslohe, Meschede, Schmallenberg)
•    „Hochsauerland“ (Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg, Winterberg)
•    „BiggeLand, - Echt.Zukunft“ (Attendorn, Drolshagen, Olpe, Wenden)
•    „Börde trifft Ruhr“ (Ense, Welver, Werl, Wickede)
•    „LEADER sein! Bürgerregion am Sorpesee“ (Arnsberg, Balve, Neuenrade, Sundern)
•    „LenneSchiene“ (Altena, Finnentrop, Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Plettenberg, Werdohl)
•    „Lippe-Möhnesee“ (Bad Sassendorf, Lippetal, Lippstadt, Möhnesee, Soest)
•    „Oben an der Volme“ (Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Schalksmühle)
•    „Wittgenstein“ ( Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück)
•    „3-Länder-Eck“( Burbach, Neunkirchen, Wilnsdorf)
•    „5verBund“ (Anröchte, Erwitte, Geseke, Rüthen, Warstein)

Doch nicht nur wir Südwestfalen profitieren von dem LEADER Programm: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung der EU lebt in ländlichen Gebieten, die 90 % des EU-Gebietes ausmachen Das LEADER Programm ist also eine EU-weite Erfolgsstory.  


Für mehr Infos:

Infos der Europäischen Kommission zum LEADER Programm:
http://enrd.ec.europa.eu/enrd-static/leader/en/leader_en.html

Grundlegender  Leitfaden zu LEADER:
http://ec.europa.eu/agriculture/publi/fact/leader/2006_de.pdf

Detaillierte Informationen zu den EU Mitgliedstaaten:
http://enrd.ec.europa.eu/enrd-static/leader/leader/en/lags-database_en.html

Informationen zu in Deutschland geförderten Regionen:
http://enrd.ec.europa.eu/enrd-static/leader/local-action-groups/en/local-action-groups_en.html?country=Germany

 

 

© Dr. med. Peter Liese, MdEP 2017