• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Am 17. Juli 2013 hat die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine
Verordnung über klinische Prüfungen veröffentlicht. Dieser soll die 2001
angenommene Richtlinie ersetzen.

vorgelegt von der
Ethik‐Kommission Sichere Energieversorgung
Berlin, den 30. Mai 2011

Umwelt und Geldbeutel schonen durch einfache technische Maßnahmen

Die Ökodesign-Richtlinie für energieverbrauchende Produkte ist eines der wichtigsten Instrumente der Europäischen Energie- und Klimapolitik. Die bereits beschlossenen Maßnahmen werden bis 2020 jährlich 365 TWh an Energie eingespart. Dies entspricht dem 2,6-fachen der Energiemenge, die durch die 17 deutschen Kernkraftwerke erzeugt wird. Durch Maßnahmen, die in den nächsten Jahren vermutlich angenommen werden, steigt die Menge auf 1065 TWh. Dies entspricht dem 7,6-fachen aller deutschen Atomkraftwerken oder 1,18 Mal die Menge, die alle Kernkraftwerke in der Europäischen Union produzieren.

Energieeffizienz ist die sauberste, billigste, sicherste Energieressource – und sofort verfügbar. Daher begrüßt die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF ) die Absicht der Bundesregierung zur kritischen Revision der bisherigen Energiepolitik und fordert eine rasche Strategieanpassung, bei der Energieeffizienz höchste Priorität gegeben wird: Deutschland benötigt einen übergreifenden Energieeffizienzfahrplan, der die Vorhaben und Ziele des Energiekonzepts und weitere Maßnahmen zur Hebung der wirtschaftlichen Effizienzpotenziale wirksam in die Praxis umsetzt. Der Umsetzungsstand und daraus resultierende Effekte müssen dabei mit einem Monitoring-Konzept kontinuierlich überprüft werden. Im Rahmen eines solchen Fahrplans schlagen wir zehn konkrete Sofortmaßnahmen im Bereich Stromeffizienz, Wärmeeffizienz und übergreifende „Enabler“ vor.

Am 8. Dezember hat ein Regelungsausschuss bestehend aus Experten der  Kommission und der Mitgliedsstaaten Energieeffizienzforderungen für die private Beleuchtung erlassen. Die Effizienzstandards sind so gewählt, dass die klassische Glühbirne über 100 Watt ab Herbst diesen Jahres nicht mehr auf den Markt gebracht werden darf. Schritt für Schritt werden bis 2012 auch Glühbirnen niedrigerer Wattzahl vom Markt verschwinden. Durch die Maßnahme spart der europäische Stromverbraucher über 5 Milliarden Euro an der Stromrechnung.

 
 
Powered by Phoca Download
© Dr. med. Peter Liese, MdEP 2017