Bis 7. September bewerben


Auch in diesem Jahr verleiht der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) seinen „Preis der Zivilgesellschaft“. Der Preis, der mit 50.000 Euro dotiert ist und unter bis zu fünf Gewinnern aufgeteilt werden kann, wird seit 2006 an Organisationen der Zivilgesellschaft auf lokaler, regionaler, nationaler oder europäischer Ebene und an Einzelpersonen verliehen. Bewerbungen können noch bis zum 7. September eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am 13. Dezember 2018 im Rahmen der Dezember-Plenartagung des EWSA statt.



„Die Welt ist unruhig geworden und das europäische Projekt wird heutzutage immer wieder auf die Probe gestellt. Hitzige politische Debatten, zunehmend anti-europäische Kräfte und nationalistische Tendenzen - vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, Organisationen der Zivilgesellschaft, die maßgeblich zur Stärkung europäischer Werte beitragen, zu unterstützen“ meint Peter Liese. Das Thema des diesjährigen Preises ist „Identität, Europäische Werte und Kulturerbe“. Ausgezeichnet werden Initiativen, die europäische Werte wie Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte, Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit fördern, für den Reichtum europäischer Identitäten sensibilisieren und das europäische Kulturerbe zugänglich machen.

„Angesichts der aktuellen Herausforderungen in Europa ist es wichtig, die europäischen Werte zu verteidigen und Solidarität und Zugehörigkeit zu stärken. Die wertvollen Beiträge und Initiativen, die Organisationen der Zivilgesellschaft und Einzelpersonen dabei leisten, können durch den EWSA-Preis Anerkennung gewinnen und die Öffentlichkeit sensibilisieren“, so Liese.
 
Hier finden Sie weitere Informationen zum Preis sowie das Online-Bewerbungsformular: http://europa.eu/%21GR64QR