Konsequenzen aus der Katastrophe in Japan ziehen

Europa muss aus der Katastrophe in Japan lernen. Nicht nur für Reaktorsicherheit brauchen wir gemeinsame europäische Standards, sondern auch beim Katastrophenschutz.
Für gefährliche Technologien, die grenzüberschreitende Auswirkungen haben können, sei eine einheitliche Bewertung der Risiken in Europa notwendig.

Wir brauchen einen Stresstest für alle europäischen Atomreaktoren! Wie lange arbeiten die Kühlsysteme bei Stromausfall? Die Krisenreaktionsmechanismen in europäischen Kraftwerken müssen besser sein als in Japan.

Keine 30 Kilometer von Freiburg entfernt steht in Fessenheim beispielsweise ein französisches Kernkraftwerk, das in einem potentiellen Erdbebengebiet steht, einem Erdbeben aber nicht standhalten würde. Dies verdeutlich, dass wir im Sinne der Sicherheit der Bürger auch über unseren Tellerrand hinausblicken müssen und europäische Lösungen brauchen.

Genauso wichtig sei aber auch eine Europäisierung des Katastrophenschutzes. Bei radioaktiver Verseuchung und Naturkatastrophen brauchen wir einen europäischen Reaktionsmechanismus. Wichtig ist ein schneller Informationsaustausch. Ich könnte mir auch eine gemeinsame Ausbildung im Katastrophenschutz vorstellen.

Die Anstrengungen im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz müssen noch einmal verstärkt werden. Auch in Deutschland besteht Konsens darüber, dass der Kernenergie nicht die Zukunft gehört. Es ist normal, dass jetzt die Frage der Lauftzeitverlängerung gestellt wird. Aber vor allem die Länder, die gar keine Begrenzung der Laufzeiten haben, müssen jetzt ihre Politik überdenken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen