Größter Industrie-Batterien-Hersteller in europäischer Hand

Nach der Katastrophe von Fukushima und dem Beschluss zum beschleunigten Ausstieg aus der Kernenergie, ist der Ausbau erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz dringender denn je. Erneuerbare Energien wie Wind- oder Sonnenenergie stehen aber nicht kontinuierlich zur Verfügung und müssen deshalb gespeichert werden. Um die angestrebte nachhaltige Energieversorgung mit hoher Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, bedarf es effizienter Speichertechnologien. Hierbei liefern Akkumulatoren aller Technologien (Blei, Nickel-Cadmium, Lithium-Ionen) einen wichtigen Beitrag.
Auch der Ausbau der geplanten Elektromobilität ist nur mit modernen Batterien hoher Energie- und Leistungsdichte  möglich. Die größten Herausforderungen liegen in der Bereitstellung von sicheren und langlebigen und Speichern, die eine vergleichbare Leistung wie die heutigen konventionellen Fahrzeugantriebsysteme bieten. Die Entwicklung neuer Technologien und Dienstleistungen zur Energiespeicherung und der dazu gehörenden Ladetechnik ist somit  ein wichtiger entscheidender Schritt.

[caption id="attachment_3895" align="alignright" width="130" caption="Wolfgang Diekmann (stellv. Bürgermeister), Peter Liese und Dr. Marc Zoellner (Geschäftsführer von Hoppecke)"]Wolfgang Diekmann (stellv. Bürgermeister), Peter Liese und Dr. Marc Zoellner (Geschäftsführer von Hoppecke)[/caption]

Bei einem Besuch bei der Firma  Accumulatorenwerke Hoppecke in Brilon konnte ich mich von der innovativen Entwicklungsarbeit der Firma überzeugen. Hoppecke ist europäischer Marktführer bei Industriebatterien und daher von zahlreichen europäischen Regelungen betroffen. Neben den neuen Speichertechnologien werden nachhaltige Energielösungen angeboten, die je nach Anwendungsumfeld und Einsatzregion von Hoppecke bedarfsgerecht konzipiert werden.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist neben der Steigerung der Energieeffizienz, also der Einsparung von Energie, unverzichtbar für die Energiewende, aber erneuerbare Energien stehen nicht immer zur Verfügung. Wir müssen also Möglichkeiten schaffen, dass Windkraft und Sonnenenergie mit möglichst geringen Verlusten gespeichert und effizient in die heutige Energieversorgungsstrukturen - auch bspw. innerhalb eines unternehmensinternen Versorgungsnetzes - integriert werden. Hier bietet Hoppecke innovative Lösungen an und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu Energiewende. Als Abgeordneter für Südwestfalen sehe ich es als meine Verpflichtung an, auch in anderen Bereichen gute Rahmenbedingungen für Hoppecke zu schaffen.

Nachdem HOPPECKE die weltweit größten Anlagen zur Elektrifizierung von ganzen Dörfern in netzfreien gebieten Asien installiert hat, bietet Hoppecke nun auch erste Lösungen für Ein-Fam.-Häuser in netzgestützten Energie-Infrastrukturen an. Mit der Neufassung des EEG in Deutschland werden nun auch Batterien in Haushalten gefördert.

Bei dem Gespräch betonte der Geschäftsführer Dr. Marc Zoellner, dass die Solar- und Windstromspeicherung in Batterien zulasten der zumeist ineffizienten Direkteinspeisung noch bessere Möglichkeiten durch den Gesetzgeber bekommen muss.

O-Ton von Dr. Marc Zoellner, Hoppecke Zoellner, Marc

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok