Neuer Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius ist ein Mann mit Potenzial / Antworten zum Thema Wolf und Luftqualität nicht wirklich zufriedenstellend

 
„Virginijus Sinkevičius ist ein Mann mit Potenzial und ich finde es ein gutes Zeichen an die Jugend, dass ein Vertreter der Generation Y im Kollegium der Kommissare sitzt und Stimme hat. Sein Hintergrund als Minister für Innovation in seinem Heimatland ist sicher eine gute Voraussetzung um Umweltschutz und Arbeitsplätze zusammenzubringen. Mich hat besonders gefreut, dass er die Automobilindustrie in Europa weiter stärken, und sie bei der Umstellung auf saubere Antriebstarten unterstützen möchte. Einige Antworten waren aus meiner Sicht nicht zufriedenstellend. Er hat sich sehr deutlich für einen strengen Schutz von Wolf und Kormoranen ausgesprochen. Wir sehen aber, dass die Anzahl dieser Tiere dramatisch zunimmt und das ökologische Gleichgewicht gestört wird. Insbesondere naturnahe Landwirtschaft ist durch die Ausbreitung des Wolfes gefährdet. Leider hat er auch die von der Kommission immer wieder benutzten Zahlen zu vorzeitigen Todesfällen auf Grund von Überschreitung der Luftqualitätswerte wiederholt, obwohl die wissenschaftliche Basis für diese Zahlen sehr schwach ist. Wir werden ihn unterstützen, setzten aber darauf, dass er in den nächsten Jahren stärker auf die größte Fraktion im Europäischen Parlament hört“, so der umweltpolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP-Christdemokraten), Peter Liese nach Beendigung der Anhörung vor dem Europäischen Parlament.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen