Verhandlungen mit Mitgliedstaaten starten Montag / Zertifikat kann im Juni einsatzbereit sein / Geimpfte, Genesene und negativ Getestete sollen Freiheiten zurückerlangen

Das Europäische Parlament hat mit riesiger Mehrheit (540/119/31) den abgeänderten Kommissionsvorschlag zum EU-Covid-19-Zertifikat angenommen. Durch das Zertifikat sollen Geimpfte, Genesene und negativ Getestete Freiheiten zurückerlangen. Darauf machte der und gesundheitspolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP Christdemokraten) Dr. med. Peter Liese aufmerksam. „Bereits am kommenden Montag werden Vertreter der Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments die Verhandlungen über den endgültigen Text der Verordnung aufnehmen. Eine Einigung ist aus meiner Sicht schnell möglich, da die Positionen zwischen Parlament und Rat nicht sehr weit auseinanderliegen. Eine Einführung und Nutzung des Zertifikats im Juni diesen Jahres ist daher möglich“, so Liese.


Der Arzt und Europaabgeordnete erläuterte, dass das Zertifikat deutlich fälschungssicherer als der gelbe Impfausweis sein soll. „Im Impfzentrum habe ich als Impfarzt selbst zahlreiche Impfausweise mit Unterschrift und Stempel ausgestellt und weiß, wie Anfällig diese für Fälschungen sein können. Im Sinne des Gesundheitsschutzes bietet das deutlich fälschungssicherer Zertifikat daher einen enormen Vorteil.“ Liese warnte in diesem Zusammenhang vor schwarz-weiß Denken. „Im Medizinstudium habe ich im ersten Semester gelernt, dass es in der Medizin keine 100 prozentige Sicherheit gibt, aber Geimpfte, Genesene, die zum Beispiel anhand von Antikörpern nachweisen, dass sie die Krankheit durchgemacht haben, und negativ Getestete haben ein extrem reduziertes Risiko die Krankheit zu übertragen oder selbst zu erkranken. Deswegen muss man ihnen durch das Zertifikat die Möglichkeit geben die Freiheiten, die aus Gesundheitsgründen eingeschränkt werden mussten, Schritt für Schritt zurück zu erlangen.“

Liese zeigte sich optimistisch, dass die Pandemie in Europa zeitnah in den Griff zu kriegen sei. „Der Impfturbo in der Europäischen Union ist gestartet. Bald wird jeder ein Impfangebot erhalten haben. Jetzt gilt es sich auf den letzten Metern nochmal an die Regeln zu halten um die dritte Welle zu brechen. Mit dem Zertifikat wird es aber möglich sein in den nächsten Wochen immer mehr Freiheiten zu erlangen, auch die Reisefreiheit. Insbesondere der zweite Teil des Sommers 2021 kann sehr viel angenehmer werden als der Sommer 2020, ohne dass aus der Reisewelle wie im vergangenen Jahr eine neue Infektionswelle wird“, so Liese.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen