Biomasse sollte einen größeren Anteil einnehmen

Die EVP-DE Gruppe unterstützt eine anspruchsvolle aber gleichzeitig realistische Strategie, um erneuerbare Energien in Europa voranzutreiben.Die Erhöhung des Ölpreises auf mehr als $60 pro Barrel zeigt, dass wir unseren Energiemix breiter fächern und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren müssen. Auf der anderen Seite sind aber nicht alle Fördermaßnahmen, die in den Mitgliedstaaten im Einsatz sind, effizient und intelligent. Deshalb muss die Strategie geändert werden.

Die EVP-DE Gruppe besteht darauf, dass Biomasse einen größeren Anteil unter den erneuerbaren Energien einnehmen sollte. Biomasse hat den Vorteil, dass sie nicht von kurzfristigen Wetterbedingungen abhängig ist wie Wind- und Sonnenenergie. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, einen neuen Ansatz für Agrarpolitik für die Produktion von Biomasse anzuwenden.

Ein sehr wichtiges Ziel für die EVP-DE ist auch, ein harmonisiertes Anreizsystem in Europa  zu haben, damit Erzeuger von erneuerbaren Energien in allen Mitgliedstaaten dieselben politischen Ausgangsbedingungen haben und damit jede erneuerbare Energiequelle in genau der Region der Europäischen Union genutzt wird, wo dies am sinnvollsten ist. Die EVP-DE Mitglieder sind sich jedoch einig, dass diese Harmonisierung nicht kurzfristig erreicht werden kann. Viele der Prioritäten der EVP-DE Gruppe wurden von der Mehrheit des ITRE-Ausschusses bei der Abstimmung im Juni akzeptiert. Andererseits sind viele für die EVP-DE wichtige Punkte nicht im Bericht enthalten. Der Text ist zum Teil widersprüchlich und muss deshalb in der Plenarversammlung verbessert werden. Er ist auch mit Punkten überladen, die nicht wirklich zum Thema des Berichts gehören.

Leider stimmten die Sozialisten und andere politische Gruppen im Europäischen Parlament offensichtlich aus rein politischen Gründen gegen manche der Änderungen. Ein Beispiel für einen Änderungsantrag, der ohne triftigen Grund abgelehnt wurde, war Änderungsantrag 69 von Daniel Caspary, Werner Langen und Herbert Reul: " weist darauf hin, dass diese Zielvorgabe einem Prozentanteil am Gesamtstromverbrauch entspricht, und ersucht alle Institutionen der EU, das riesige Potenzial zur Senkung des Stromverbrauchs durch aktive Maßnahmen im Bereich sämtlicher Stromverbraucher nicht außer acht zu lassen"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen