Das Programm „Jugend in Aktion“ ermöglicht jungen Menschen die Teilnahme an Jugendbegegnungen und Freiwilligendiensten im europäischen Ausland. Außerdem unterstützt das Programm verschiedene Maßnahmen zugunsten von Jugendlichen sowie den Austausch und die Zusammenarbeit von Akteuren der Jugendarbeit. Jugendorganisationen auf europäischer Ebene können Betriebskostenzuschüsse aus dem Programm erhalten. „Jugend in Aktion“ fördert auf diese Weise Bürgersinn, Verantwortungsbewusstsein, Verständnis und Toleranz gegenüber anderen Ländern und Kulturen sowie Eigeninitiative und Kreativität bei jungen Menschen.

Laufzeit: 2014 bis 2020
Gesamtbudget: rund 1,4 Milliarden Euro für Projekte des nicht-formalen und informellen Lernens

Ziele

  • Stärkung und Anerkennung von Schlüsselkompetenzen und Fähigkeiten, insbesondere für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf;
  • Förderung einer Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben in Europa und am Arbeitsmarkt;
  • Verstärkte Zusammenarbeit / Verbindung zwischen Jugendbereich und Arbeitsmarkt;
  • Förderung Qualitätsentwicklung in der Jugendarbeit, vor allem durch stärkere Kooperationen von Organisationen in der Jugendarbeit;
  • Ergänzende Begleitung politischer Reformen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene;
  • Unterstützung und Entwicklung wissens- und forschungsbasierter Jugendpolitik;
  • verstärkte Anerkennung nicht formalen und informellen Lernens:
    Aufwertung der internationalen Dimension von Aktivitäten im Jugendbereich und der Rolle von Jugendarbeiter/innen.
     

Förderinhalt

Folgende Fördermöglichkeiten gelten für den Jugendbereich:

Leitaktion 1:
In diesem ersten und von den Fördermitteln her größten Aktionsbereich wird es weiterhin Jugendbegegnungen geben, und zwar bi-, tri- und multilateral. Erhalten bleiben der Europäische Freiwilligendienst und Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte der Jugendarbeit.

Leitaktion 2:
Im zweiten Aktionsbereich werden "Strategische Partnerschaften“ unterstützt, die auf Innovationen im Jugend- und Bildungsbereich abzielen. Im Rahmen der Strategischen Partnerschaften werden außerdem transnationale Jugendinitiativen gefördert. Eine Förderung nationaler Jugendinitiativen ist nicht mehr möglich.

Leitaktion 3:
Hierunter wird der "Strukturierte Dialog mit jungen Menschen" im Rahmen der Umsetzung der EU-Jugendstrategie gefördert

Antragsberechtigte

  • Jugendliche zwischen 13 und 30 Jahren je nach Aktion und Projekt
  • Jugendorganisationen, Fachkräfte der Jugendarbeit, Träger der freien Jugendhilfe, Organisationen und Einrichtungen im Jugendbereich, Lokale, kommunale & regionale Behörden

Eine besondere Priorität des Programms liegt auf der Teilnahme von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf.

 

Weiterführende Informationen

Je nach Aktion wird der Antrag entweder bei der Nationalen Agentur „Jugend für Europa“ in Bonn oder zentral bei der Europäischen Kommission in Brüssel gestellt.

Europäische Kommission
Generaldirektion Bildung und Kultur

Abteilung Jugend
Rue Van Maerlant 2
B-1049 Brüssel
Fax: 0032 2 299 40 38
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Fragen rund um das Programm Jugend in Aktion beantwortet die Nationale Agentur:
Jugend für Europa
Godesberger Allee 142-148
D-53175 Bonn
Tel.: 0228 9506 220
Fax: 0228 9506 222
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Links:
Europäisches Jugendportal
Jugendpolitik in Europa