Zwischen Südwestfalen und EU-Institutionen –
Jede Woche praktisch eine Brücke bauen

Ich bin davon überzeugt, dass die Bürgerinnen und Bürger ein Recht auf einen direkten Ansprechpartner im Europäischen Parlament haben. Deshalb lege ich großen Wert darauf, meine Heimatregion Südwestfalen wie meinen „Wahlkreis“ zu behandeln. Zwar gibt es bei den Europawahlen formal nur Bundes- oder Landeslisten, aber deswegen ist die Arbeit vor Ort nicht weniger wichtig. Praktisch jede Woche bin ich in meiner Heimat als Europaabgeordneter aktiv und rede mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Anliegen an die europäischen Institutionen.

Zum Beispiel

  • Bei Diskussionen in Schulen
  • Firmenbesuchen
  • Veranstaltungen mit kirchlichen Organisationen
  • Podiumsdiskussionen
  • Und selbstverständlich bei den Kreis-, Stadt- und Gemeindeverbänden der CDU und ihrer Vereinigungen

 

 

 

{phocadownload view=file|id=154|target=s} {phocadownload view=file|id=176|target=s}

Dies gibt mir immer wieder Gelegenheit die Anliegen der Menschen aus den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein, Soest, dem Märkischen Kreis und dem Hochsauerlandkreis aufzunehmen und nach Brüssel und Straßburg zu transportieren. Natürlich kann ich nicht mit jedem der 1,44 Millionen Einwohner persönlich sprechen, aber jeder hat zumindest immer wieder das Angebot bei vielen öffentlichen Veranstaltungen.

Ein wesentlicher Teil der Arbeit aber findet selbstverständlich in Brüssel und Straßburg statt. Als Sprecher der größten Fraktion (EVP – Christdemokraten) für Umwelt, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit muss ich natürlich zu den Plenarwochen in Straßburg und den Ausschuss-, Fraktions- und Arbeitsgruppensitzungen sowie zahlreichen Fachgesprächen in Brüssel anwesend sein. Um die Verbindung mit der Bundespolitik sicher zu stellen, sind auch Termine in Berlin wichtig. Wenn möglich fahre ich dabei mit dem Zug, da dies nicht nur die umweltfreundlichste Alternative ist, sondern es mir außerdem ermöglicht, während der Fahrt Briefe von Bürgerinnen und Bürgern zu lesen und andere wichtige Anliegen zu bearbeiten.

Besucher aus Südwestfalen in Brüssel und Straßburg herzlich willkommen Selbstverständlich empfange ich regelmäßig Besuchergruppen aus unserer Heimat, sowohl in Brüssel als auch in Straßburg. Die Besuche ermöglichen einen guten Einblick in die Parlamentsarbeit und die Entscheidungsabläufe. Ich lade Sie herzlich dazu ein, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen und mir bei meiner Arbeit im Parlament über die Schulter zu schauen. Sie erreichen mich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0291 - 995913.