Freude darüber, dass AFD schlechter als bei der Bundestagswahl abschneidet / EVP stärkste Kraft / Manfred Weber muss pro-europäische Koalition in Europa anführen

Peter Liese sagte, dass die CDU nach dem Ergebnis der Europawahl Konsequenzen ziehen müsse. „Wir müssen jungen Menschen besser zuhören, ihre Anliegen ernst nehmen und besser mit ihnen kommunizieren.  Das heißt nicht nur ihnen unsere Meinung erklären, sondern auch ihre Meinung besser aufnehmen.“

Peter Liese freut sich über die hohe Wahlbeteiligung und das schlechte Abschneiden der AfD (schlechter als bei der Bundestagwahl) und sagte, dass die Christdemokraten in Europa selbstverständlich den Anspruch erheben, mit Manfred Weber den nächsten Kommissionspräsidenten zu stellen. „Manfred Weber hat in Bayern ein ordentliches Ergebnis erzielt, die EVP liegt europaweit vorne. Es ist ein Gebot der Demokratie, dass der Spitzenkandidat der größten Parteienfamilie auch Kommissionspräsident wird. Dazu wollen wir ein Bündnis aller pro-europäischen Kräfte im Europäischen Parlament“, so Liese.

Flug- und Schiffsverkehr mehr zur Verantwortung ziehen/ Bus und Bahn entlasten / Bilanz des Wahlkampfes / Südwestfalen profitiert von über 28 Millionen Euro EU-Strukturfördermittel

 

Peter Liese spürt im Europawahlkampf starken Rückenwind für seine Position, nämlich, dass die Europäische Union sich noch stärker beim Klimaschutz engagieren muss. Dies erklärte Liese, der auch umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, anlässlich des zu Ende gehenden Europawahlkampfs. „Seit vielen Jahren kämpfe ich im Europäischen Parlament dafür, dass wir unsere Verantwortung der jungen Generation gegenüber gerecht werden. Dabei habe ich ganz viel Gegenwind erfahren. Im Moment spüre ich Rückenwind. Ohne die Europäische Union gäbe es keinen erfolgreichen Klimaschutz und wir haben auch schon viel getan. Das wird uns von den Klimaschützern auf anderen Kontinenten, zum Beispiel von den Gegnern von Donald Trump in den USA, immer wieder bestätigt. Aber wir dürfen nicht auf halbem Wege stehen bleiben. Der europäische Emissionshandel hat jahrelang nicht funktioniert. Durch Maßnahmen, die ich maßgeblich mit vorangetrieben habe, wurde er reformiert und der Preis hat sich verfünffacht.

Besonders Engagement für Klimaschutz und für den Kampf gegen den Krebs gewürdigt

Peter Liese gehört in Brüssel zu den einflussreichsten Europaabgeordneten. Das unabhängige Onlineportal POLITICO, das von Beobachtern als das einflussreichste für die europäische Politik gehalten wird, hat unter den 751 Abgeordneten, die 40 einflussreichsten ausgewählt. Peter Liese gehört dazu. Gewürdigt werden vor allen Dingen sein Engagement im Bereich Umwelt- und Klimaschutz, sowie der Einsatz im Kampf gegen den Krebs. „Ich freue mich sehr, dass ein so renommiertes Medium wie POLITICO mich zu den einflussreichsten Abgeordneten zählt und sie haben auch zwei meiner Herzensanliegen gewürdigt, nämlich den Klimaschutz und den Kampf gegen den Krebs. Ein weiteres Beispiel welches in der Begründung genannt wird, nämlich dass der Einsatz von Thermostatventilen aufgrund meines Einsatzes jetzt in ganz Europa Standard ist und dadurch so viel CO2 gespart wird wie 15 Millionen Autos produziere, hat auch unmittelbar mit unserer Region Südwestfalen zu tun. Diese Energiesparprodukte werden nämlich in unserer Region produziert. Daran sieht man wieder einmal, dass Klimaschutz und Arbeitsplätze kein Widersprüche sind wenn man es richtig macht," so Liese.

Den Link zur Auswahl finden Sie hier: https://www.politico.eu/list/the-40-meps-who-mattered-in-2014-2019/peter-liese/

Peter Liese spricht bei Schülerdemo für Klimaschutz in Iserlohn

Peter Liese wird am Freitag bei der Klimaschutzdemo der Schüler in Iserlohn sprechen und mit den Schülerinnen und Schülern diskutieren. Liese, der sich seit vielen Jahren als umweltpolitischer Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament für den Klimaschutz engagiert, unterstützt das Anliegen der Schülerinnen und Schüler grundsätzlich und möchte dies durch Teilnahme an der Demonstration auch zum Ausdruck bringen, legt aber Wert auf Unterschiede im Detail.

„Ich glaube es ist wichtig, dass sich junge Menschen für Politik und gerade für das wichtige Thema Klimaschutz engagieren. Dies ist eine der wichtigsten Zukunftsfragen überhaupt. Wir als CDU dürfen uns bei dem Thema nicht wegducken. Ich finde es allerdings wichtig, dass man nicht dauerhaft freitags die Schule schwänzt, sondern sich auch außerhalb der Schulzeit nachhaltig engagiert. Außerdem kann ich nicht alle Forderungen im Detail unterstützen, weil ich sie für nicht realistisch halte. Trotzdem habe ich mich entschieden, an der Demonstration teilzunehmen und mit den Schülerinnen und Schülern zu diskutieren, weil ich es wichtig finde, dass die jüngere Generation uns Älteren Feuer unter den Stuhl macht. Ein ungebremster Klimawandel wird katastrophale Folgen auch für unsere Region Südwestfalen haben und deshalb brauchen wir in der Europäischen Union unbedingt mehr Engagement. Ich trete unter anderem dafür ein, dass wir eine konkrete Strategie ausarbeiten, wie Europa klimaneutral wird. Dies hat das Europäische Parlament mit Unterstützung meiner Fraktion schon beschlossen. Außerdem setze ich mich dafür ein, dass der Flugverkehr und der Seeverkehr einen deutlich größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok